Das Ruhrgebiet im Mittelalter

Wer sich mit der Geschichte des Ruhrgebietes beschäftigt, denkt unweigerlich an Bergbau, Montanindustrie und schwer arbeitende Menschen mit schweißnassen, von Kohlenstaub geschwärzten Gesichtern, an polnische Einwanderer und Arbeiterkolonien. Doch wie sah das Land hier früher aus, und welche Menschen lebten im Revier, das noch keines war, als Dortmund noch Throtmanni hieß? Die Gegend war sumpfreich und die meisten Bewohner waren Bauern, die man bis zum Mittelalter Brukterer nannte. Sie wurden nach ihrer abwechslungsreichen Umgebung benannt; den Wiesen, Sümpfen und Wäldern, nach ihrem Bruchland. Germanen, die sich auf die schwer zu beackernden, jedoch fruchtbaren Böden spezialisiert hatten. Die sumpfige Landschaft ist mit der Industrie verschwunden, sie wurde durch den Bergbau trockengelegt. Der Emscher Fluss, den die Kelten wegen seiner Richtungslosigkeit Umfluss nannten, wurde für die Industrie missbraucht und wegen der Seuchengefahr schließlich begradigt und am Ende zum Abwasserkanal degradiert.
Doch gehen wir zurück ins Mittelalter. Die Geschichte des Ruhrgebietes und des Vestes ist spannend. Hier fanden die Sachsenkriege statt, hier machten Kurfürsten Reichspolitik, hier wurden die Schlachten des 30jährigen- und 80jährigen –Krieges ausgefochten. Während der Truchsessischen Wirren spielte Recklinghausen eine wichtige und tragende Rolle u.v.m. Thomas Knufmann und Jürgen Gerlach haben sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte über das Vest Recklinghausen und seine Umgebung in Romanform zu erzählen, dabei ist die Idee zur Vest Saga entstanden.

Der Protagonist der Geschichte ist Kilian aus Esele (Essel). Seine Geschichte beginnt vor fast 800 Jahren im Jahre 1236. Warum 1236? Weil die Bewohner der Hauptstadt des Vestes in diesem Jahr vom kölnischen Kurfürsten eine wichtige Urkunde erhielten, die ihnen unter Zeugen die Daseinsberechtigung einer vollwertigen Stadt bestätigte. Da niemand weiß, wann genau Recklinghausen die Stadtrechte erhielt, wird dieses Datum, wie zuletzt 1986 bei der 750. Jahresfeier, als Gründungsdatum herangezogen.

Für unser Projekt suchen wir Sponsoren.
Thomas Knufmann, Januar 2014

                                                                                                  Vestsaga auf Facebook